OB überreichte Preisgeld-Scheck an Sieger des Wettbewerbs Neubau Nahebrücke

26.11.2010


Einen symbolischen Scheck in Höhe von 22848 Euro als Preisgeld überreichte Oberbürgermeister Andreas Ludwig den Siegern des Architektenwettbewerbes Neubau Alte Nahebrücke und Neugestaltung der Brücke über den Mühlenteich. Dr. Bernhard Schäpertöns (BPR München) und Christian Ernst (Dissing+Weitling Kopenhagen) stellten dem Stadtrat ihren Entwurf vor. Die beiden international renommierten Büros erhielten den Auftrag, mit den Arbeiten zu beginnen. Großen Anklang findet ihre Idee, die beiden Stadtteile mit einer verlängerten Fußgängerzone zu verbinden. „Das erfüllt sehr gut unseren Wunsch nach dem Brückenschlag“, so Oberbürgermeister Andreas Ludwig. Dr. Bernhard Schapertöns sprach denn auch von einer „hohen Aufenthaltsqualität“, denn die neue Brücke ist vier Meter breiter als die alte, die abgerissen wird. Die schlanke Brücke hat ihren Schwerpunkt in der „bauchigen Mitte“, so dass an den Ufern Böschung und Wände unverändert bleiben. Für die Bauarbeiten haben die beiden Büros einen ehrgeizigen Zeitplan. Nach Abriss der alten und dem Bau der Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer ab dem Frühjahr 2011 könnte mit den Neubau in Juni 2011 begonnen werden. Die Bauzeit kalkuliert Schäpertöns (inklusive Winterpause) auf etwa ein Jahr, so dass im Juni 2012 Einweihung gefeiert werden könnte. „Das hängt aber davon ab, ob wir alle Arbeiten und die Auftragsvergaben koordinieren können“, ist der OB bei der Beurteilung des Zeitplanes noch etwas zurückhaltend. Das Land hat bereits 1,4 Millionen Euro Fördergeld zugesagt. Über weitere Mittel muss noch verhandelt werden. Bis zum Jahresende sollen die Kosten für Abriss und Neubau und für die Behelfsbrücke ermittelt sein.

 

 

 

zurück